Bisherige/ Past Events

For the English version please click the following link:https://thecelticfragment.wordpress.com/bisherige/engl

 

Feiern Sie mit uns den letzten Celtic Fragment Event des Jahres: A warm winter welcome for all with midwinter magic, songs, stories and supper! Please reserve, details below.  Sprache Deutsch.                                                            Do 21. Dezember , Altstadthalle,  6300 Zug

Celtic FragmentPostcardDecember(1)

 

 

Samhain, the Celtic New Year, Oct 31st / Nov 1st.

20151031_160039The Celtic Fragment group  of Catherine, Dave and Isabelle were joined by flautist Robert Tobin on November 1st last , as the Celtic New Year was celebrated in style in the atmospheric castle of Grüningen. Spirits of all kinds were in abundance as the audience was treated to a whiskey tasting with home made oaten bread during the interval. Crisp frost and a bright moon outside complemented the eerie tales told by Isabelle to a full house. Special thanks to Caroline Edwards and the Grüningen sessions for hosting.

rhinefalls 2

20. August – Lughnasa

Kunst, Geschichten, Musik und Legenden trafen am 20. August zur feier des Herbstbeginns im Reinart Kunstraum, Neuhausen am Rheinfall zusammen.neuhausen-concert.jpg
Der Event fand direkt beim Rheinfall statt und war der Abschlussevent für eine Kunstausstellung in der Gallerie.rhinefallsDie Themen von Wasser, Kunst und Ernte waren stark repräsentiert in dem Event. Viele früherend Niederlassungen waren in Wassernähe gebaut und der Rhein war von grosser Bedeutung für die früheren Stämme die einst in der Region wohnten. 

23. Juni, Lagerfeuernacht in Ireland 

P1230014

Isabelle Hauser, die Erzählerin der Geschichten hört Catherine Rhatigan an der Harfe und Dave Aebli am Bass zu.

P1230057
Elizabeth Zollinger, Friends of Celtic Spirit, Zürich, Isabelle Hauser, Catherine Rhatigan und Dave Aebli

Das Celtic Fragment Team brachte zusammen am 23. Juni eine alte Irische Tradition ins Herz von Zürich. Unter drückend heissen Temperaturen brachte Elisabeth Zollinger’s Irische Kulturgruppe Friends of Celtic Spirit die Nacht zum leben. Das Hauptthema war Feuer, mit einigen Fakten und Traditionen dazu, vielen Sommergeschichten und natürlich durfte wie immer auch die Musik nicht fehlen. Die Präsentation war auf Englisch, die Geschichten jedoch auf Deutsch.

21. Juni – Mittsommer Sonnenwende

Das Albert Anker Haus in Ins, Bern, bleibt auch 120 Jahre nachdem der bekannte Maler darin wohnte noch erhalten und offen zur Besichtigung für Besucher. Dies war die Location für unser Event und da schönes Wetter war, konnten sich die Gäste im Garten zwischen blühender Natur und Vogelgezwitscher sammeln.

20170621_213814
Brendan Wade, Gesang, Flöte und Querflöte, Catherine Rhatigan, Harfe und Isabelle Hauser, Geschichtenerzählerin, im Garten des Albert Anker Haus in Ins, Bern.
20170621_183323

Matthias Brefin, dessen Grossmutter Albert Anker’s Mutter war, erklärte, dass die Gegend reich an keltischen Hinterlassenschaften ist, für welche sich sein berühmter Vorfahre sehr interessiert hatte. Auf dem Foto ist Matthias Brefin zu sehen, mit einem Buch über die Kelten mit Illustrationen von Albert Anker. Lieder und Geschichten der Sommerzeit folgten bis das Licht im Garten langsam schwand. Das Albert Anker Haus ist noch immer fast genau so wie der Maler vor über 100 Jahren darin gelebt hatte und es lohnt sich dem Haus einen Besuch gestatten.

Unter dem folgenden Link können sie ein kurzes Video von dem Abend sehen: Midsummer evening in Ins

20. Mai – Feier des Monats der Bealtaine

maypole-2
Das aufstellen einer sogenannten Maistange um dann darum herum zu tanzen ist eine typische Tradition im Mai.

Einige Tage nach dem vorhergesehenen Datum fand Celtic Fragment Event für Bealtaine, beziehungsweise den Beginn des Sommers, im Gemeindesaal in Aesch in Zürich statt. Auf einer schönen Bühne mit Hügeln und einem farbigen Sonnenuntergang als Hintergrund bekam das Publikum eine Sammlung an Sagen, Klängen und Liedern über den Beginn der wärmeren Jahreszeiten. Geschichten über Fischervölker und Feen, Lieder über Hoffnung und Freude, und Klänge von vergangenen Sommern durchströmten den Raum und erinnerten das Publikum daran, dass die Jahreswende einen viel grösseren Einfluss auf unsere Vorfahren hatte, als sie es heutzutage auf uns hat. Sowohl Irische wie auch Schweizer Landsleute trieben ihr Vieh zu Beginn des Sommers höher in die Berge hinauf, eine Tätigkeit die mit vielen Traditionen zusammenhing.

P1040190(1).JPG
Brendan Wade, aus Wexford, Irland, an der Flöte.

Catherine Rhatigan spielte die Harfe, Isabelle Hauser erzählte Geschichten, Brendan Wade spielte die Flöte und war für den Gesang zuständig. Ein grosses Dankeschön an Frau Fulvia Hoffmann von der KUKO-Aesch, die die Gastgeberin für den Anlass war.

21. März – The Spring Equinox

Fotos von Links nach Rechts: Cora Margurettaz als Sängerin, Laurine Moulin, The Celtic Fragment Gruppe bestehend aus Isabelle Hauser,Catherine Rhatigan und Dave Aebli, und zuguterletzt Dr. Francois Wiblé

Der Anlass fand am 21. März im Maison de la Musique im französischsprachigen Städtchen Martigny statt. Dabei wurde der Anfang vom Frühling gefeiert und einer der Tage im Jahr an dem der Tag und die Nacht von gleicher Länge sind. Geschichten und Musik von vier verschiedenen keltischen Ländern, nämlich Irland, der Schweiz, Wales und Schottland, formten den Kern des Abends.

Laurine Mouline erfreute das Publikum mit den Liedern Danny Boy, The Minstral Boy und Caledonia, während Isabelle Hauser überraschte, indem sie ihre Geschichten auf Französisch erzählte. Dr Francois Wiblé, ein lokaler Historiker hat den Rahmen für die Geschichten geboten, indem er einen kurzen Überblick über die keltischen Spuren in der Region gab.

Cora Margurette und ihr Ehemann Xavier, beide aus Sligo in Irland stammend, waren die treibende Kraft hinter dem Abend, die die Location und lokale Sponsoren organisierten. Der Abend wurde mit einem Apéro mit Weinen aus der Gegend abgerundet.

1. Februar – Imbolg

Das Projekt ‘The Celtic Fragment’ startete im Café du Cerf, einer irischen Bar in Neuchatel am St. Brigids Tag am 1. Februar.

Unter den Inselkelten wird dies als der 1. Frühlingstag angesehen und stellte daher ein gutes Datum dar um die Reihe von Celtic Fragment Events zu starten.

Vm-uGvb0yboNcQAnMUTUVTO8JLfFIR-oXcFRuteEKxdwzJfGteZmF6UfF4lkqv9gTMz5a6oEc3QhREKdbNveaZHqVYBibbgpvljsWWLBM9D__yoF03NPm7K0YscUiMW3V8D8tz5nqPlhKCS9OJSB6MhCGpqYI8Z__vC38V3jCy_7VDdRtjvaA_FgrRosxR3Yojsn.jpgIm gemütlichen Zimmer im Café du Cerf, fing der Abend um 18.30 an indem der Irische Botschafter Mr. Brefine O Reilly das Programm offiziell startete.

Die erste Hälfte handelte vom Thema Zeit und wie unsere Vorfahren viel Mühe und Energie investierten um sie messen zu können.

O03QPQq0YCSPb1cNiGXqD_-9nv9DXfClbS9IFdnpwzam63IY8R7k744dUpImHDroeSnruueUsLR9O5gYvPx42sivOfjhsIskC9iFNXmIsa_Nnmss_zjKGjHPOFSRzpd4R5exb8kg2LxhrBQN-5uQRqTqJp9fEpSI6iz9R3qLTa3x7xOZFRvf4bTrlWJ-T5fbJT5a.jpgR7hsiV2aoizflsid3xy6SAsNGu-_wPu_MAjsomZZnuK6F5mwfQlf0J-atww-ZqAm32fbgSlTDSMyhEehqhAJnWvQtVQEtFkU0NHA3Jd7LcJnTlMSEz4Cq-q6LwmDIr6bq-dU3geL-34azGHKa4zv4l23HsaCLgcp8qiZx0IKgjKJITpTCQntJrsCUyNnKDPAuJ-h.jpg

Stephen Mc Gonnigle vom Mc Gonnigle Watches gab eine faszinierende Präsentation über Zeit und das Uhrenmachen. Dabei verlinkte er das Schweizer Fachkenntnis mit der Irischen Kreativität und einer gemeinsamen Vergangenheit.

hoxgcxgjevhhjygepkcijnxrkn-bxdyurflljp1q7l_nlpfe7_cljj_ujekgzalwbueuc6wwbgme_be8tqcw-rgshtijwi2lmtpwgxjrby20jprfbzmbi0ahwyhpqvkb-wxt2s-kc6evpdhhy6j-ba_vuu-5yjrsptu3dcgrctopavllxmz4ltiaqqeiq1dqu_-4

Isabelle Hauser erzählt dem Publikum von Geschichten rund um den Zugersee und andere Sagen. Daraufhin spielte Catherine Rhatigan an der Harfe, Dave Aebli am Bass und die einheimische Vanessa Loerkans an der Geige.

Nach einer Pause während der die Leute etwas zu Essen und Trinken geniessen konnten, folgten mehr Geschichten und Musik.

Screen Shot 2017-03-05 at 17.08.13.png

Zu guter letzt gab es eine Lektion vom zelebrierten Irischen Künstler Raymond Watson darin, wie man ein St. Brigid’s Kreuz machen kann. Die Tradition besagt, dass das Kreuz, wenn es in der Nähe der Feuerstelle in seinem Zuhause aufgehängt wird, das Haus nie heruntergebrannt werden wird und auch die Bewohner des Hauses vor dem Feuer geschützt sind.

XPCjHyW76wj7V9nQvZWhw5AznoNqs7mBO8aAE_5ptGI20JCmNWUwEedc90Qba-vVLFp8Yso0mpa7_Q0qgmmYnGoIyVE_5IbTa9wlYjChl7WbPS1QNsc3OjF9HYvY2reFxcpyoKtoKFyJAm6tkBrhmZvUkRwVcik4wbNtkiEH5Rrucp5wahZA3lGiDDRX5OkBC3qF.jpg

IroJ5K1k2kgjSeYt2kUAoSscyX4ERWKwV_7dN0DM8nBjv1cwbU--2RhqE0u3jsMHm1Zl6x0IVxJGAxwFNPlnviaIoOfaejmZ5LzLh-QU6qYf_9OOToVfwi9XM5qo06s80J_MwhcHmPbNrXRidoHPwwm8msJgFI5j3dOheOWEW5lsrOga2rAdscRqTjuX3uohm0AF.jpg

Stephen Mc Gonnigle,  Breifne O Reilly Irish Ambassador und Catriona Mc Intyre vom Café du Cerf, die den Abend sponserten.

SaveSave

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s